Bericht Breisgau-Triathlon 2014

Lieber spät als nie hier noch der Bericht vom wunderschönen (weil hart und somit ehrlich) Breisgau-Triathlon in Malterdingen bei Freiburg. Schwimmen war wieder gut, aber nicht so gut wie 2 Wochen zuvor. Im Neoprenanzug kann ich irgendwie nicht alles geben. An Platz 13 kam ich aus dem Wasser, zusammen mit dem Vorjahressieger. Der kann aber halt gut radeln und überragend laufen. Auf dem Rad lief es erstmal schlecht, dann besser und gegen Ende wieder schlecht. Auf der 2. von 3 Runden hab ich es wohl ein wenig übertrieben und dafür durfte ich in der 3. Runde büßen. Was wieder auffällig war: bergauf wurde ich regelmäßig überholt, was ich bergab und vor allem im Flachen wieder aufholte. Bin dieses Jahr wohl zu wenig Berge gefahren. Schon leicht angeschlagen nach 80 km mit 1000 Höhenmetern kam ich auf Platz 11 liegend zum Laufen. Bei lange optimalen Wetterbedingungen (kühl und bedeckt) lief es zu Beginn noch richtig gut und ich konnte mich sogar auf Platz 10 vorschieben. Dann kamen aber 2 starke Läufer und mein Traum vom Top10-Platz war dahin. Nachdem ich bei einer Pinkelpause nochmals 2 Plätze verlor war der Kampfgeist – wie schon in Roth – völlig gebrochen und auf der 2. Runde ließ ich es quasi austrudeln, was mich im Nachhinein immer zutiefst beschämt und ärgert, aber während des Wettkampfs nicht zu ändern war. Erneut der Kopf. So lief ich auf dem abschließendem Halmarathon mit 350 Höhenmetern eine 1:33:50 h und nach 4:26 h als Gesamt-17. über die Ziellinie.

Mein Kumpel Thomas Heu on wheels machte ein megastarkes Rennen (mit unglaublicher Laufzeit) und belegte mit nur wenigen Sekunden Rückstand Gesamtplatz 2.

Bedanken möchte ich mir hier besonders noch bei unserem Homestay Philipp! Top Betreuung!

Die Saison ist jetzt für mich rum und irgendwann werde ich auch mal ein Fazit schreiben. Wobei jetzt schon klar ist: in Anbetracht des zeitlichen und auch finanziellen Aufwandes, den ich seit dem 01. November 2013 betrieben habe, war das eine richtig miese Saison. Abgesehen von der persönlichen Bestzeit im Halbmarathon im März (1:22 h), wo alles danach aussah dass in diesem Jahr richtig was gehen könnte, war ich bei allen weiteren Starts (Waiblingen, Kraichgau, Erbach, Breisgau) zwischen ein paar Sekunden und 2 Minuten langsamer als in den Jahren zuvor. Es ist keine Leistungsentwicklung zu erkennen. Roth war auch nix, wobei da Krankheit und Hitze stark beeinflussten.  Alles kacke.

Nächstes Jahr wird alles anders… hoffentlich…

F*** this season! Welcome off-season! Next season starts on october, 3rd.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s