DPM Triathlon 2015

Alle zwei Jahre findet die Deutsche Polizeimeisterschaft im Triathlon statt. Diese wird auf der Olympischen Distanz ausgetragen (1,5-40-10). Und die letzten beiden Male habe ich es dort geschafft immer sehr gute Rennen hinzulegen. 2009 war es Platz 22., 2011 reichte es für Platz 8 und 2013 für Platz 10. Da die letzten 8 Wochen wirklich super liefen und so hart trainiert wurde wie nie zuvor, nahm ich mir erstmals die TOP10 von Vornerein zum Ziel.

Wie schon vor 2 Jahren fand die DPM erneut im nördlichsten Sachsen-Anhalt, am schönen Arendsee statt. Jedes Bundesland darf pro Geschlecht jeweils 4 Starter stellen. Zunächst erschien das Starterfeld der Herren schwächer als in den Jahren zuvor, was sich jedoch im Nachhinein als Irrtum herausstellen sollte. In der Mannschaftswertung, bei der die Zeiten der 3 Schnellsten jedes Bundeslandes addiert werden, schielten wir Baden-Württembergischen Jungs ein wenig auf einen Podiumsplatz. So viel zum Vorgeplänkel.

Team BaWü vor dem Start

Team BaWü vor dem Start

Nach dem Startschuss im 22,2 Grad warmen Arendsee (und somit ohne Neo) konnten Stefan, Konne und ich wie geplant eine kleine BaWü-Allianz gründen und im vorderen Mittelfeld an Platz 14-20 aus dem Wasser klettern. Bei der DPM gibt es immer einen großen Pulk an Athleten, die die 1,5 km in roundabout 21 Minuten absolvieren können und wer in dieser Gruppe ist, profitiert vom Wasserschatten. Zum Glück konnte ich meine Schwimmform in den letzten 6 Wochen deutlich steigern, ansonsten hätte ich diese große Gruppe, bei der ca. Platz 12 bis 29 innerhalb von 30 Sekunden aus dem Wasser kamen, nicht halten können.

Am Ende der Treppe nach dem Schwimmausstieg

Am Ende der Treppe nach dem Schwimmausstieg

harte Arbeit

harte Arbeit

Mit einem schnellen Wechsel konnte ich ein paar Plätze gut machen. Auf dem Rad gingen erstmal 2-3 Mann an mir vorbei und ich befürchtete nichts Gutes. Aber abgesehen von Konne, der sich langsam nach vorne verabschiedete, überzockten die anderen ganz offensichtlich. Mit sehr guten Beinen konnte ich mich, trotz einsetzendem Regen, mit einem Schnitt von 41,7 kmh immer weiter nach vorne arbeiten und an Platz 5 vom Rad steigen. Jannik hatten wir zwischenzeitlich eingeholt und er ging, genau wie Stefan, direkt hinter mir vom Rad. Zu diesem Zeitpunkt lagen wir 4 BaWü-Jungs alle in den Top10. Unfassbar geil!

von links: ich, Jannik und Stefan beim 2. Wechsel

von links: ich, Jannik und Stefan beim 2. Wechsel

Dass dieser Zustand nicht lange so bleiben würde, wurde umgehend klar. Schon in der Wechselzone schossen einer vom Bund und einer aus NRW (später 3. und 5. Gesamt) an uns vorbei wie die Irren und schon lag ich auf Rang 7, während Jannik und Stefan unmittelbar nach mir auf die Laufstrecke gingen. Das Laufen fiel mir an diesem Tag unheimlich schwer. Jeder Meter tat weh und forderte Qual. Glücklicherweise war das Tempo schnell und pendelte sich auf der Schotterstrecke mit einigen Wellen bei 3:48 min/km rum ein. Bei km 6 überholte mich ein Sachse mit deutlichem Übertempo und somit lag ich auf Rang 8. Auf einer langen Geraden riskierte ich einen Blick nach hinten und es kam erstmal keiner mehr. Puh. Da war ich mir meines 8. Platzes eigentlich sicher, bis es mich bei km 7,5 fast verriss und mir urplötzlich riiiiichtig schlecht erging. Trotzdem konnte ich den 8. Platz, und damit eine sehr geile Platzierung, mit 17 Sekunden Vorsprung auf Platz 9, ins Ziel retten.

Endspurt! Jede Sekunde zählt!

Endspurt! Jede Sekunde zählt!

Die Laufzeit war mit 37:59 min die beste meines Lebens auf der Olympischen Distanz! Endlich unter 38 min gelaufen!!!

Konne hatte den Deutschen Vizemeistertitel geholt (Chapeau!), Jannik wurde 19. und Stefan 27.

Über den Ausgang der Mannschaftswertung könnte ich nun einen eigenen Artikel verfassen, denn was sich in den nächsten 4 Stunden abspielte würde genug Material dafür hergeben. Ich belasse es dabei und teile hiermit hocherfreut mit: wir wurden in der Mannschaftswertung Deutsche Vize-Polizeimeister!!! Yeah! Zeitgleich auf die Sekunde mit den Jungs von der Bundespolizei. Entscheidend war die schlechtere Platzierung unseres 3. Starters. Leider steht das so in der Ausschreibung…

Unsere Mädels toppten das Ganze wieder mal, indem Luisa in einem unfassbaren Rennverlauf Deutsche Polizeimeisterin wurde und sie alle den Titel in der Mannschaftswertung erneut verteidigten.

Team BaWü rules DPM Triathlon 2015

Team BaWü rules DPM Triathlon 2015

Man kann sich nun ungefähr vorstellen, wie die Abschlussparty war… 😉

Nein! Sie war noch viiiiiiiiiiiel besser!!!!!!!!!!!!! 🙂 Hier ein paar unzensierte Bilder…

17 21.1

Party!!!

Party!!!

Als Zuckerle habe ich mich vor einigen Tagen für die Challenge Walchsee angemeldet. Die gute Form muss für einen tollen Saisonabschluss im wunderschönen Tirol/Kaiserwinkl genutzt werden. Hoffentlich hat es dort bei meiner 3. Teilnahme endlich einmal „normale“ Bedingungen…

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu DPM Triathlon 2015

  1. Marko Momentum schreibt:

    Alter Schwede, 40+ Schnitt und dann unter 40min Laufen, Wahnsinn & Glückwunsch! Sag bitte einen schönen Gruß an Lisa (habe sie auf dem Foto erkannt, wir kennen uns aus dem DTU Trainingscamp 2014).

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s